Was sind mögliche Vorteile systemischer Beratung gegenüber einer „klassischen” Therapie? Und warum sollte es sich überhaupt lohnen, dafür Geld auszugeben?

Vermutlich fragen Sie sich gerade (zurecht), warum Sie für (m)eine Beratung bzw. (m)ein Coaching Geld ausgeben sollten, wenn es doch zahlreiche Therapieangebote gibt, die Ihre Krankenkasse Ihnen und Ihrer Familie voll umfänglich finanzieren würde. Wo liegen die Vorteile systemischer Beratung?
Zunächst muss man dazu sagen: Eine (systemische) Beratung ist nicht per se besser als eine Therapie und eine Therapie ist nicht per se besser als eine (systemische) Beratung. So individuell Hilfesuchende sind, so individuell sind auch die Ansätze, die Ihnen helfen. Und so individuell Therapeuten und Berater sind, so inviduell sind auch Ihre Arbeitsweisen.
Dennoch gibt es gute Gründe, die für (m)eine Beratung sprechen können. Da wären zunächst zwei ganz pragmatische Gründe zu nennen:

1. Kurze Wartezeiten

Sie haben bei mir keine monatelangen Wartezeiten. Wer schon einmal versucht hat, einen Therapieplatz zu bekommen, wird dieses Problem kennen: Endlich haben Sie sich durchgerungen, sich Hilfe zu holen, da werden Sie auch gleich wieder ausgebremst, weil zeitnah kein Platz frei ist. Und wenn Sie endlich einen Therapeuten gefunden haben, dann sind Sie so dankbar, dass Sie nicht mehr hinterfragen mögen, ob dieser überhaupt zu Ihnen und Ihrem Anliegen passt.

2. Geringer Zeitaufwand

Während konventionelle Therapieansätze sich (häufig) über Jahre erstrecken, suche ich als systemische Beraterin in möglichst wenigen Sitzungen nach schnellen und vor allem alltagstauglichen Lösungen. Was hilft, das hilft. Was nicht hilft, verwerfen wir. Die Frage nach dem Warum, welche z.B. in tiefenpsychologischen Ansätzen eine zeitintensive Rolle spielt, rückt in der systemischen Arbeit in den Hintergrund. Ich analysiere nicht, warum Sie etwas tun oder nicht tun, sondern ich überlege mit Ihnen, wie Sie Ihr Verhalten ändern können, damit Sie Ihre angestrebten Ziele erreichen können.

3. Autonomie & Nachhaltigkeit

Ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener: Wir begegnen uns auf Augenhöhe! Sie sind der Experte Ihres Lebens! Ich bin nicht da, um Sie, Ihre Beziehung, Ihr Kind oder Ihre Familie zu beurteilen oder zu analysieren. Ich beobachte „nur“ und teile Ihnen allparteilich und wertneutral meine Beobachtungen mit. Gemeinsam schauen wir dann, was Sie aus diesen Beobachtungen machen wollen und können. Ich dränge Ihnen keine Schablonen-Lösungen auf.
Dadurch, dass Sie Ihre Ziele und Lösungen selbst bestimmen, sind erzielte Erfolge erfahrungsgemäß nachhaltiger, als wenn Sie „nur” direktive Lösungen eines Dritten umsetzen. Hier besteht m.E. einer der größten Vorteile systemsicher Beratung gegenüber einer Therapie. Dort gibt der Therapeut als Experte die Lösungen (zumeist) vor.

4. Keine Diagnosen: Viel Freiheit & keine „Stigma-Gefahr”

Meine Arbeitsweise ist dadurch gekennzeichnet, dass ich Symptome, auffällige Verhaltensweisen, (Lern-)Schwierigkeiten, Paarkonflikte etc. als Lösungsversuch und nicht als krankhaft oder destruktiv betrachte. Sie (und Ihre Familie) laufen im Rahmen meiner Arbeit keine Gefahr, irgendein Stigma zu erhalten.
Ein diagnostischer Blick trägt m.E. unnötig dazu bei, dass der Hilfesuchende den Blick auf das richtet, was er alles nicht kann, anstatt auf das, was er kann. Das kann lähmen. Mit dem Krankheits- und dem Diagnosebegriff arbeite ich nur, wenn SIE dies ausdrücklich wünschen( siehe auch: mein Blick auf Diagnosen). Da ich keine Rechtfertigungspflicht gegenüber Krankenkassen habe, muss ich Ihnen auch keine Diagnose zuweisen. Dementsprechend existiert – anders als beim kassenfinanzierten Therapeuten – keine Krankenakte über Sie. Diese Herangehensweise kann möglicherweise die Hemmschwelle, sich Hilfe zu holen, herabsetzen. Darüber hinaus ergeben sich hieraus, wie dieser Artikel über Verbeamtung zeigt, für einige Personengruppen ganz besondere, pragmatische Vorteile.

5. Wissenschaftliche Anerkennung

Zu guter Letzt bleibt die Tatsache, dass die Wissenschaft die Arbeit mit systemischen Methoden als wirksam anerkennt, wie z.B. diese Studie (insbs. S. 5-7) zeigt. Ein Argument, das vielleicht auch nicht zu unterschätzen ist ;-).

Sie haben (noch) Zweifel, Unsicherheiten und/oder offene Fragen? Ich nehme mir sehr gern die Zeit, um mit Ihnen individuell zu schauen, ob und inwiefern (m)eine Beratung für sie möglicherweise hilfreich sein könnte. Sie können hierfür ganz unverbindlich per E-Mail oder Telefon mit mir Kontakt aufnehmen.